Ein Tag mit der auszubildenden Medienkauffrau Vivien auf der Frankfurter Buchmesse

Alljährlich wird von den zuständigen Berufsschulen der Medienkaufleute eine Tagesreise zur Frankfurter Buchmesse organisiert. Da es im ersten Berufsschuljahr eine Einführung und in den späteren Lehrjahren tiefere Einblicke in das Verlagswesen gibt, können durch den Besuch auf der Buchmesse Inhalte aus der Theorie mit praktischen Aspekten verknüpft werden. Doch lest selbst, wie unsere angehende Medienkauffrau Vivien den Tag empfunden hat.
Am 10. Oktober ging es für meine Mitschüler der Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule und mich auf die Frankfurter Buchmesse. Um viertel nach acht war Treffpunkt in Kornwestheim, von wo aus wir mit dem Bus nach Frankfurt fuhren. Dort angekommen waren wir von der Größe der Messe überwältigt. Zwölf verschiedene Hallen - gefüllt mit Austellern und Veranstaltungen. Es war für jeden Geschmack etwas dabei.

Ich startete in der Halle 4 und stöberte an vielen Ständen der Aussteller, die nach Genres aufgeteilt waren. Besonders interessant waren die Sach-, Kunst- und Designbücher. An den unterschiedlichsten Messeständen durfte ich viele freundliche Gespräche mit den Ausstellern führen und bekam hilfreiche Buchtipps.
Mein Weg führte mich in Halle 6 zu den internationalen Verlagen. Noch nie zuvor hatte ich so viele verschiedene Autoren, internationale Verlage und Kulturen beieinander gesehen. Die Atmosphäre war sehr offen und es gab viele neue Fachrichtungen der Bücher zu sehen. Länder wie Australien, Indien, Irland, Israel, Kanada, Neuseeland, Südafrika, die USA und das Vereinigte Königreich waren vertreten. Dieses Zusammentreffen der verschiedenen Kulturen hat mir besonders gut gefallen.
Anschließend lockte mich das sonnige und warme Wetter nach draußen in den Innenhof. Dort befanden sich das YOGI TEA Lesezelt, der Frankfurter Pavillon und Signierboxen. Im Lesezelt konnten Autoren der Leserschaft ihr neuestes Buch vorstellen und mit dem Publikum in einen anschließenden Dialog treten. Sehr interessant empfand ich die Form des Frankfurter Pavillons, welcher von drei verschiedenen Eingängen zu erreichen war. Dort habe ich eine kleine Pause gemacht und mir etwas zum Essen geholt. Gestärkt ging es für mich zurück in die Messehallen, denn ich wollte noch so viel anschauen, obwohl die Zeit knapp war.

Als letztes besuchte ich die Halle 3 und stöberte durch die Kalendergalerie. Mein persönliches Highlight startete um 16:00 Uhr in der Gourmet Gallery. Ich bin ein großer Fan von Ernährungsweisen und Ernährungswissenschaften. Hier und dort durfte man kleine Köstlichkeiten probieren und konnte ebenfalls mit Kochbuchautoren und weiteren Lesern interessante Gespräche führen. Mein Herz schlägt für die „Kitchen Show“ mit dem Fernseh- und Starkoch Stefan Marquard. Erst vor kurzer Zeit hat er sein Buch „Stefan Marquard Küche rockt“ veröffentlicht und lieferte aus gegebenen Anlass eine großartige Koch Show mit tollen und leichten Rezepten zum nachkochen ab.
Wieder am Bus angekommen, waren wir alle von den vielen Eindrücken und den weiten Wegen erledigt. Um 21:00 Uhr war ich zu Hause und fiel müde in mein Bett. Der Tag war zwar anstrengend, jedoch hatte es sich auf alle Fälle gelohnt und ich freue mich sehr auf die Leipziger Buchmesse im März, welche wir ebenfalls mit der Schulklasse besuchen werden.
Doch nicht nur unsere Medienkauffrau Vivien, vom Standort Stuttgart, war vor Ort. Auch unsere Azubis aus Essen waren in diesem Jahr auf der Frankfurter Buchmesse. Sie können Viviens Eindrücke teilen und waren ebenfalls begeistert vom Flair der Messe.